DATRON Spannmodule

Wirtschaftliches Fertigen durch sekundenschnelles Spannen

Durch die neuartige Modulspanntechnik von DATRON werden Einrichtzeiten drastisch reduziert. Über konische Zentrierhülsen aufgenommene Modulplatten werden mit Vakuum direkt auf den Tisch (M8) oder auf eine Grundplatte angesaugt. Der Vorteil liegt im blitzschnellen Wechsel der Spannmodule und in der hohen Reproduzierbarkeit der Spannposition von wenigen hundertstel Millimeter. Wahlweise können die Module natürlich auch in herkömmlicher Art verschraubt werden.

Modulspannplatten MS-P

Auf Modulspannplatten können Spannmittel, wie z. B. Schraubstöcke oder Werkstücke, befestigt werden. Die Module werden wahlweise per Verschraubung oder mit dem Vakuumansaugsystem auf dem Maschinentisch befestigt.

Shadow frame
T-Nuten Modulspannplatten MS-TN

Die T-Nuten-Modulspannplatte bietet Platz für anwendungsspezifische Befestigungslösungen oder die Kombination aus Kurzhubspannelement und fester Spannbacke.
Befestigt werden die Module auf dem Maschinentisch wahlweise per Verschraubung oder mit dem Vakuumansaugsystem. Sollen mehrere T-Nuten-Modulspannplatten nebeneinander angeordnet werden, müssen sich zwei- und dreireihige abwechseln, da sonst ein Spalt von 50 mm Breite entsteht. Wenn Sie Ihre Maschine mit Tischausbruch mit T-Nutenplatten komplett bestücken möchten, wählen Sie bitte die Tischaufrüstung MS-TNA.

 

 

Shadow frame
T-Nuten Tischaufrüstung

Um die hohe Flexibilität von T-Nuten-Spannsystemen auch auf den Fräsmaschinen M8, M8XL, M35, M85 und M10 zu nutzen, kann der Maschinentisch mittels vier T-Nuten-Modulspannplatten aufgerüstet werden. Befestigt werden die Module wahlweise per Verschraubung oder mit dem Vakuumansaugsystem.

Shadow frame
Keilspannelement KSE

Die Keilspannelemente sind für Einzel- wie auch für Mehrfachspannungen auslegbar. Aufgrund ihrer Festspannschraube und des T-Nutensteins sind sie auf der DATRON T-Nutenplatte flexibel einsetzbar.
Die kompakte Bauweise ermöglicht eine optimale Nutzung des Arbeitsbereichs.

Shadow frame