AMB 2016: Mit DATRON in die Zukunft der Fertigungstechnologie

21.09.2016

DATRON AG präsentiert erfolgreich Produktneuheiten und setzt damit neue Maßstäbe im Werkzeugmaschinen-Sektor

Auf der AMB 2016 in Stuttgart stellte die DATRON AG, innovatives Maschinenbauunternehmen aus Mühltal – Traisa, erstmalig ihre kompakte 3-Achs Fräsmaschine DATRON neo der Fachöffentlichkeit vor und begeistert damit das Messepublikum. Das Unternehmen trägt mit der neuen DATRON neo einen eindrucksvollen Beitrag zur vierten industriellen Revolution bei.

Die DATRON AG präsentierte mit zielgerichteten Weiterentwicklungen bewährter DATRON Technologien höchste Fertigungsqualität bei maximaler Wirtschaftlichkeit. Gleichzeitig nutzte das Maschinenbau-Unternehmen die Leitmesse für die Metallbearbeitung, um die offizielle Weltpremiere der neuen Fräsmaschine DATRON neo zu feiern und den Besuchern ein neues DATRON Multi-Talent unter den DATRON Fräsern vorzustellen.

DATRON macht das Fräsen revolutionär einfach

Die revolutionäre DATRON neo stieß auf immenses Interesse bei den Besuchern der diesjährigen AMB. Als vollausgestattete HSC-Fräsmaschine überzeugte die 3-Achs High-Speed Fräsmaschine u.a. mit ihrem ultrakompakten Format (B 80 cm x T 130 cm x H 190 cm, 700kg), mit dem sie durch jede Standardtür passt. Das Allroundtalent für die Einzelteilfertigung und die Herstellung kleiner Stückzahlen ermöglicht eine fokussierte Bearbeitung insbesondere von Aluminium, NE-Metallen, Holz, Kunststoffen und Verbundstoffen. Mit ihrer Hochfrequenz-Bearbeitungsspindel erzeugt die Red Dot Award-prämierte DATRON neo mit kleinen Werkzeugen hervorragende Oberflächen und filigranste Gravur-Details und eignet sich aufgrund der Bearbeitungsmöglichkeiten vielfältiger Materialien u.a. auch als flexible Beistellmaschine im konventionellen Produktionsbetrieb.

Insbesondere auf Grund ihrer brandneuen und leicht verständlichen Steuerungssoftware DATRON next erhielt DATRON neo großes Lob und Anerkennung der Messebesucher. Basierend auf dem Plug & Play Prinzip können damit selbst weniger erfahrene Maschinenbediener und HSC-Einsteiger DATRON neo auf Anhieb steuern. Die Bedienung per bekannte Wischgesten macht das Fräsen beinahe so einfach wie die Bedienung eines Smartphones. Mittels Assistenten-Funktionalität und integrierter Kamera wird der Bediener in wenigen Schritten durch das Fräsprogramm geleitet und von selbsterklärenden Icons und realitätsnahen, in 3D dargestellten Werkzeugen, Bauteilen, etc. bei einer schnellen Identifizierung diverser Funktionen unterstützt. Das absolute Highlight der Maschine ist die Kombination aus der Kamera im Innenraum mit dem sensitiven Multi-Touch-Display. Der Anwender misst sein Werkstück per Wischgeste ein, so dass eine zeitaufwändige manuelle Eingabe komplexer numerischer Daten entfällt. Anschließend wird ihm der Fräsvorgang in einer 3D Simulation veranschaulicht, um gegebenenfalls Korrekturen vorzunehmen. Nach der sekundenschnellen Einrichtung des Werkstückes kann sich der Nutzer auf die bewährte DATRON Qualität im Hochgeschwindigkeitsfräsen verlassen.

Technologie-Highlights stießen auf positive Resonanz

Auf der DATRON MLCube LS und der DATRON M8Cube demonstrierten DATRON-Experten das Live-Fräsen von Werkstücken auf Hochgeschwindigkeits-Fräsmaschinen. Mit einer 4kW-Hochfrequenz-Spindel setzte die DATRON MLCube LS bei der Herstellung eines anspruchsvollen Bauteils für den Aerospace-Bereich nachhaltig Maßstäbe. Die mittlerweile in vielen Branchen und Anwendungsbereichen unverzichtbare DATRON M8Cube zeigte bei der dynamischen Fertigung von präzisen Mikrowellen-Antennen höchste Qualität bei minimaler Bearbeitungszeit.

Der gewuchtete, gestirnte und 2-fach polierte DATRON 4- in 1 Einschneider festigt die Position der DATRON AG als Hersteller leistungsstarker und effizienter Werkzeuge für die HSC-Bearbeitung. Der zum Patent angemeldete Einschneider weckte großes Interesse beim den Fachpublikum. Er zeichnet sich in hohem Maße durch höhere Zustellungen und Vorschübe aus, wodurch der Nutzer wertvolle Arbeitszeit bei gleichzeitig niedrigeren Produktionskosten einsparen kann. Das Multi-Talent macht sich somit unverzichtbar für eine wirtschaftliche Produktion.

Helmut Neff, Bereichsleiter Vertrieb freut sich über die positive Resonanz: "Die aktuellen DATRON Technologie-Highlights wurden vom Fachpublikum mit großer Begeisterung aufgenommen. Insbesondere unsere brandneue kompakte 3-Achs High-Speed-Fräsmaschine DATRON neo zog die Besucher-Ströme an. Wir haben erfolgreich zeigen können, dass Fräsen nie einfacher war als mit DATRON neo. Abgerundet durch unsere zukunftsweisenden High-Speed Fräswerkzeuge, die vielfach mit Maschinen anderer Hersteller kompatibel sind, haben wir unser Portfolio erfolgreich auf der AMB und im Markt positioniert."

« Zurück zu: Presse

Shadow frame