Mit nur wenigen Klicks zum implantatgetragenen Steg

11.03.2013

Kategorie: Press-Release, Dental

Die Kooperation zwischen DATRON und Sescoi ermöglicht Dentallaboren die eigene Herstellung von implantatgetragenen  Arbeiten in nur wenigen Arbeitsschritten. Durch die Kombination des Implantatmanagers der WorkNC-CAM-Software mit der Dentalfräsmaschine  DATRON D5 ist ein validierter Workflow gegeben, der die Fertigung von hochpräzisen Suprastrukturen, Stegkonstruktionen und individuelle Abutments ermöglicht, die zu vielen gängigen Implantat-Systemen kompatibel sind. 

Die Konstruktion der implantatgetragenen Arbeit ist in wenigen Arbeitsschritten möglich und dauert nur ein paar Minuten. Nach Berechnung der Fräsbahnen, die aufgrund von validierten Templates erfolgt, werden die Daten an die Maschine übergeben. Diese muss bestimmte technische Voraussetzungen erfüllen, um solche hochpräzisen Indikationen fertigen zu können. Vor allem, wenn neben Zirkonoxid auch alle gängigen Dentallegierungen,  wie z. B. Titan Grade 5 oder Kobalt-Chrom bearbeitet werden sollen.
Neben der Möglichkeit der 5-Achs-Simultanbearbeitung und hohen Freiheitsgraden in der 4. und 5. Achse muss vor allem eine hohe Steifigkeit, Präzision, und ein Werkzeugspannsystem mit sehr hoher Rundlaufgenauigkeit - wie das von DATRON verwendete  HSK-E-25-System – gegeben sein.

Auch die CAM-Software muss einen sicheren Prozess für die Fertigung von hochpräzisen implantatgetragenen Arbeiten gewährleisten, da die STL-Daten, die vom CAD übergeben werden, nicht über die notwendige Genauigkeit verfügen.
Das WorkNC-Implantatmodul von Sescoi liefert die erforderliche Präzision über eine umfangreiche Bibliothek mit exakten Geometrien, die kompatibel zu vielen gängigen Implantatsystemen sind. Diese werden in der importierten STL-Datei über die vorgegebenen Anschlussstellen gematched, um die bei implantatgetragenen Arbeiten nötige höchste Präzision zu gewähren.

Die Templates für die Anschlussgeometrien der Implantatsysteme sind in unterschiedlichen Größen und sowohl in der Lock- als auch Non-Lock-Ausführung erhältlich.
Dadurch ist gewährleistet, dass sowohl individuell gestaltete Abutments, als auch große Stegkonstruktionen prozesssicher und passgenau gefertigt werden können.

« Zurück zu: Presse

Shadow frame